KOnzept Kerngesundheit

Das Konzept Kerngesundheit dient der Erhaltung, Wiederherstellung sowie Förderung der Gesundheit.

Wir verfolgen einen ganzheiltichen Therapieansatz, der Körper, Geist und Seele im Heilungsungs- und Wachstumsprozess gleichermassen berücksichtigt. Das Konzept basiert auf 3 zentralen Therapiebausteine:

Fasten und Ernährung

Das Fasten und die bewusste Ernährung haben einen grossen Einfluss auf den Erhalt von Gesundheit und Vitalität. In unseren Fastenseminaren erfahren sie die Zusammenhänge von Fasten, Ernährung und Gesundheit.

Körperbau und Haltung

Ein schmerzfreies Leben ohne Schmerzmedikamente und Operationen ist möglich. In unserern POSTERO-Haltungsseminar erfahren sie, wie sie wieder Herr über ihre Schmerzen, Körperhaltung sowie Bewegung werden.

Mentale Stärke

Willenskraft, Selbstverantwortung, positives Denken sowie Achtsamkeit sind wichtige Werkzeuge unseres Konzeptes, da unsere Seminare ein gewisses Mass an Hingabe und Geduld verlangen. Meditation und bewusste Atmenübungen sind dabei der Schlüssel zur mentalen Stärke.

Philospohie der Kerngesundheit

Angesichts der sich heute immer rascher vollziehenden Entwicklung der Technik werden wir uns zunehmend der Risiken bewußt, die sie für uns birgt. Neben dem erhöhten Stressniveau hat sich auch unser Bewegungsverhalten und unsere Ernährungsweise grundlegend verändert. Grund dafür sind vorwiegend sitzende Tätigkeiten, Bewegungsmangel, wenig Zeit zum Essen sowie Mangel an Ruhe- und Regenerationsphasen. Um den negativen Veränderungen nachhaltig entgegenzuwirken, ist ganzheitliches Denken und Handeln notwenig.

Wir sehen heutzutage, dass mithilfe von synthetisch hergestellten Präparaten Leben trotz Krankheit möglich wird, dass aber viele Krankheiten nicht wirklich geheilt, sondern in ihrer Symptomatik abgeschwächt oder verschoben werden. Die Krankheit tritt in der Weise, in der sie sich ursprünglich bemerkbar gemacht hat, nicht mehr in Erscheinung, zeigt sich jedoch oft in anderer Ausprägung. So können sich zum Beispiel leichte körperliche Beschwerden auf zentralere, lebenswichtigere Ebenen verlagern, deren Symptome dann mit anderen oder auch oftmals stärkeren chemischen Präparaten angegangen werden.

Wir werden überprüfen müssen, wie wir mit unserer Krankheit umgehen wollen. Wollen wir nach Möglichkeit den Weg der Gesundung gehen, bis tief an die Wurzel der Erkrankung in unserem Organismus und in unserem Wesen – Streben also eine Kern-Gesundheit an? Oder reicht es uns, nach scheinbar praktischen, oft oberflächlichen und letztlich kurzfristigen Kriterien, reibungsloses Funktionieren und gewünschtes Angepasstsein wiederzuerlangen – möglichst schnell, bequem und schmerzlos? Auf diese Weise entscheiden wir uns anstatt für eine Kerngesundheit nur für eine „Schalen -Gesundheit“ und werden in Zukunft auch weiterhin damit beschäftigt sein, die Schale gesund zu polieren, den Kern der eigentlichen Krankheit nicht anzunehmen und auch nicht zu behandeln.

Menschen, die Kerngesundheit anstreben, können sich nicht mehr zufriedengeben mit gesundem Schein als Sein. Dazu muss allerdings die eigene bequeme Komfortzone zugunsten einer kritischen Sichtweise, die auch anfänglich unbequeme Situationen mit sich bringen kann, einzutauschen. Es bedarf mentaler Sträke sowie eigener Anstrengungen, die möglichen Wege zu einer Kerngesundheit auszuloten und schließlich auch zu gehen.

Die fünf Phasen der Veränderung

1. Unwissen

2. Bewusst werden

3. Intelektuelle Meisterschaft

4. Gewohnheit

5. Mühelosigkeit

Oft ist es schwer, tiefsitzende Gewohnheiten zu verändern. Dies ist auch nicht von heute auf morgen möglich. Veränderung vollzieht sich immer in Phasen. Auf die erste Phase des UNWISSENS folgt die Phase des BEWUSST WERDENS. Erst durch intensive Auseinandersetzung mit einer neuen Thematik gelangt man zur 3. Stufe, der INTELEKTUELLEN MEISTERSCHAFT. Die grösste Gefahr ist es, in der 2. oder 3. Phase zu verharren, in dem man sich sagt „ das weiss ich schon alles“, jedoch hat man das Wissen nicht nachhaltig in seinen Alltag integriert. Erst in der 4. Phase wird das neu Erlernte zur GEWOHNHEIT, bis man in in die Phase 5, der MÜHELOSIGKEIT gelangt. Hierbei sind die neuen Gewohnheiten in Fleisch und Blut übergegangen, man lebt automatisch danach, ohne viel darüber nachdenken zu müssen.

Salutogenese

Salutogenese

Basis des Konzeptes Kerngesundheit, ist die Salutogenese nach dem Gründer Aaron Antonovsky. Dies ist die Wissenschaft von der Entstehung und Erhaltung von Gesundheit.

Antonovsky ging der Frage nach, welche Faktoren die Salutogenese beeinflussen und erstellte dabei ein theoretisches Modell über die Eigenschaften, die man braucht, um gesund zu werden und es auch zu bleiben. Als zentralen Punkt dafür definierte er das Kohärenzgefühl. Ein Gefühl des Vertrauens an seine eigenen Stärken gepaart mit einer tiefen inneren Zufriedenheit mit sich selbst und anderen. Dieses Kohärenzgefühl setzt sich nach Antonovsky aus drei Komponenten zusammen:

1. Verstehbarkeit

2. Gefühl von Bedeutsamkeit oder Sinnhaftigkeit

3. Handhabbarkeit

Je nachdem, wie stark diese drei Eigenschaften ausgeprägt sind, können Menschen unterschiedlich gut mit Krisen, stressigen Phasen im Alltag oder der Arbeitswelt sowie mit Erkrankungen umgehen. Wenn man von einer salutogenetischen Sichtweise und so von einer gesunden Entwicklung ausgeht, erscheint die Entstehung einer Erkrankung in einem anderen Licht, als wenn man ausschließlich auf die Vermeidung und Bekämpfung von Erkrankungen bemüht ist.

Aufbauend auf die salutogentische Sichtweise setzen unsere Seminare und therapeutischen Massnahmen stark auf diese drei Komponenten. Erst durch das Verständnis der Zusammenhänge wird eine handhabbare, sinnvolle sowie nachhaltige Durchführung möglich.

Menü schließen
×
×

Warenkorb